Wolfgang Kaleck

© Foto: Nihad Nino Pušija
Rechtsanwalt Wolfgang Kaleck gründete 2007 die juristische Menschenrechtsorganisation ECCHR gemeinsam mit anderen international tätigen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten. Das in Berlin ansässige ECCHR betreibt und unterstützt europaweit eine Vielzahl von Verfahren gegen staatliche und nicht-staatliche Akteure wegen Völkerstraftaten. Im Bereich Wirtschaft und Menschenrechte nutzt es rechtliche Mittel gegen menschenunwürdige Arbeitsbedingungen. Seit der Gründung ist Wolfgang Kaleck als Generalsekretär der Organisation tätig. Seine Vortragstätigkeit hat ihn zuletzt nach Lateinamerika, Indien, China und auf die Philippinen geführt. Er ist Mitglied des Beirates am Zentrum für Europäische Rechtspolitik an der Universität Bremen (ZERP) und des Forum for International and Criminal and Humanitarian Law (FICHL) sowie als Publizist tätig, zuletzt erschienen im Verlag Klaus Wagenbach „Mit zweierlei Maß. Der Westen und das Völkerstrafrecht“ (2012) und „Kampf gegen die Straflosigkeit. Argentiniens Militärs vor Gericht“ (2010).
 
Nach der Gründung der Kanzlei Hummel.Kaleck.Rechtsanwälte im Jahr 1991 war der Fachanwalt für Strafrecht jahrelang als Strafverteidiger tätig. Seit 1998 streitet Wolfgang Kaleck gemeinsam mit der Koalition gegen Straflosigkeit dafür, die ehemalige Militärjunta in Argentinien für die Ermordung und das Verschwindenlassen von Deutschen während der argentinischen Militärdiktatur zur Verantwortung zu ziehen. Gemeinsam mit dem New Yorker Center for Constitutional Rights (CCR) hat er von 2004 bis 2008 Strafverfahren gegen US-Militärs, u.a. den US-Verteidigungsminister Rumsfeld, betrieben.

Publikationsliste

Foto als Download

Foto Wolfgang Kaleck Foto Wolfgang Kaleck (1,1 MiB)

Portraits

Neuste Publikationen

Dr. Miriam Saage-Maaß

Dr. Miriam Saage-Maaß
© Foto: Nihad Nino Pušija

Miriam Saage-Maaß ist promovierte Rechtsanwältin und stellvertretende Legal Director beim ECCHR, wo sie das Programm Wirtschaft und Menschenrechte koordiniert. Sie hat unter anderem an Verfahren gegen Unternehmen wie Lidl wegen der Ausbeutung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Bangladesch und Pakistan oder gegen Baumwoll­handels­unternehmen wegen Zwangskinderarbeit in Usbekistan gearbeitet. Sie veröffentlicht regelmäßig zur Frage der juristischen Verantwortung von Unternehmen für Menschenrechtsverletzungen in den globalen Zulieferketten und tritt international als Expertin im Bereich Unternehmensverantwortung und Menschenrechte auf.

Publikationsliste

Neueste Publikationen

Albert Koncsek

Albert Konscek
© Foto: Nihad Nino Pušija
Albert Koncsek hat Politikwissenschaft, Geschichte und Philosophie in Trier und Budapest studiert. Er war zwölf Jahre lang bei der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen in Budapest als Geschäftsführer angestellt und ist seit November 2008 als Operations Manager bei ECCHR tätig.

Anna von Gall

Anna von Gall
© Foto: Nihad Nino Pušija
Anna v. Gall hat nach juristischer Ausbildung in Göttingen, Hamburg, Berlin und Kiew im Bereich des Ausländerrechts, der internationalen Zusammenarbeit sowie für das Forum Menschenrechte gearbeitet. Sie war unter anderem in Namibia, Brüssel und zuletzt in Georgien tätig und ist Mitglied der Koordinationsgruppe gegen Straflosigkeit bei Amnesty International Deutschland. Für das ECCHR koordiniert sie das Programm Gender und Menschenrechte.

Andreas Schüller

Andreas Schüller
© Foto: Nihad Nino Pušija

Andreas Schüller hat Rechtswissenschaften in Trier und Orléans (Frankreich) studiert und hält einen LL.M. (adv.) Abschluss der Universität Leiden (Niederlande) im Völkerrecht mit Spezialisierung im Völkerstrafrecht. Andreas Schüller ist Mitglied der Koordinationsgruppe gegen Straflosigkeit bei Amnesty International Deutschland. Er arbeitet für das ECCHR im Bereich Völkerstraftaten und rechtliche Verantwortung.

Publikationsliste

Neueste Publikationen

Claire Tixeire

© Foto: Nihad Nino Pušija

Von 2004-2011 war Claire Tixeire für das Center for Constitutional Rights (CCR) mit Sitz in New York tätig. Ihr Schwerpunkt lag auf der strafrechtlichen Verfolgung von Foltervorwürfen gegen US Beamte. In demselben Zeitraum vertrat sie die Internationale Föderation für Menschenrechte (FIDH) vor den Vereinten Nationen. Claire Tixeire hat Rechtswissen-schaften an den Universitäten Panthéon-Sorbonne und Nanterre in Paris studiert und hält Abschlüsse im Völkerrecht in Großbritannien und Kanada. Sie leitet das Education-Programm des ECCHR.

Annelen Micus

© Foto: Nihad Nino Pušija

Annelen Micus hat an der Bucerius Law School in Hamburg und an der Universidad Torcuato di Tella in Buenos Aires Rechtswissenschaften studiert und war unter anderem in Costa Rica und Kolumbien tätig. In ihrer Doktorarbeit beschäftigte sie sich mit der Rechtsprechung des Interamerikanischen Gerichts­hofs für Menschenrechte und der Vergangenheits­aufarbeitung in Südamerika. Sie ist Mitglied der Koordinationsgruppe gegen Straflosigkeit bei Amnesty International Deutschland. Annelen Micus arbeitet beim ECCHR im Bereich Völkerstraftaten und rechtliche Verantwortung.

Marie Badarne

© Foto: Nihad Nino Pušija

Marie Badarne hat nach ihrem M.A. Abschluss in Internationaler Humanitärer Hilfe der Universität Groningen (Niederlande) neun  Jahre für israelische und palästinensische Menschenrechts-NGOs sowie die Rechtskliniken der Universität Tel Aviv gearbeitet. Seit September 2012 ist sie beim ECCHR in den Bereichen Education und General Operations tätig.

Dr. Carolijn Terwindt

© Foto: Nihad Nino Pušija

Nach ihren Abschlüssen in Jura und Kultureller Anthropologie an der Universität Utrecht gründete Carolijn Terwindt ein Projekt für urbane Olympische Spiele in Amsterdam, die das Ziel hatten, den sozialen Zusammenhalt der Stadt zu verbessern. Im Anschluss daran schrieb sie ihre Doktorarbeit “Ethnographies of Contentious Criminalization” an der Columbia Universität in New York City und war Dozentin und wissenschaftliche Mitarbeiterin in Utrecht, Amsterdam, und Freiburg. Beim ECCHR arbeitet sie im Programm Wirtschaft und Menschenrechte, mit Schwerpunkt Asien.

Publikationsliste

BERATERINNEN UND BERATER

Claudia Müller-Hoff

Claudia Müller-Hoff
© Foto: Nihad Nino Pušija

Claudia Müller-Hoff, LL.M., hat nach juristischer Ausbildung in Mainz, Freiburg, Frankfurt/ Oder und Glasgow (Schottland) und Spezialisierung im Internationalen Recht in Warwick (England) zunächst anwaltlich vorwiegend für Flüchtlinge und Migrantinnen und Migranten in Deutschland gearbeitet. Zuletzt war sie in Lateinamerika als Managerin eines Projektes für den Schutz von Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidigern und hat sich zum Thema Gewaltlosigkeit engagiert. Sie unterstützt das ECCHR im Bereich Wirtschaft und Menschenrechte und Education.

Publikationsliste

Yvonne Veith

Yvonne Veith
© Foto: Nihad Nino Pušija
Yvonne Veith hat nach juristischer Ausbildung in Münster, Köln und Poitiers/Frankreich als Anwältin im Bereich Zivilrecht gearbeitet. Seit 2007 arbeitet sie für das ECCHR im Programm Wirtschaft und Menschenrechte.

Carsten Gericke

Carsten Gericke war von 2003 bis 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hamburg, Fachbereich Rechtswissenschaft - Institut für Kriminalwissenschaften, und beschäftigte sich insbesondere mit Themen des Internationalen Strafrechts und des Strafverfahrensrechts. Er wurde 2004 als Rechtsanwalt zugelassen und arbeitet seitdem als Strafverteidiger in Hamburg. Bis 2008 war er Mitglied im Bundesvorstand und von 2009 bis 2013 Geschäftsführer des  Republikanischen Anwältinnen- und Anwältevereins e.V. (RAV). Er unterstützt das ECCHR im Programmbereich Völkerstraftaten und Rechtliche Verantwortung.